Jeff Smith

Der US Amerikaner Jeff Smith war ein Meisterschüler von Großmeister Jhoon Rhee, den viele Leute als den Vater des Amerikanischen Taekwondo respektieren. Zunächst in Texas und später in Washington, DC. Rhee hatte großen Einfluß auf amerikanische Kampfsportler. Er wurde selbst von Bruce Lee und Muhammad Ali sehr geschätzt.

Jeff Smith mit Bill Wallace

1987 coachten sie das USA WAKO Team bei der WM in München: Bill Wallace (links) und Jeff Smith.

Jeff war ein herausragender Point-Fighter im Amerikanischen Sport Karate und gewann zahlreiche große Turniere Anfang der 70er Jahre. Seinen Durchbruch zum Weltstar erreichte er 1974, als er bei Mike Andersons ersten Weltmeisterschaften im Fullcontact Karate den WM-Titel im Halbschwergewicht gewann. Bill “Superfoot” Wallace, Joe Lewis und Isaias Duenas gewannen die anderen Gewichtsklassen. Die Pokale wurden von TV-Star Telly Savallas (“Kojak”) überreicht.

Jeff Smith und Jim Butin

1974: Jeff Smith (links) und Jim Butin führen bei einer Pressekonferenz im Karate Institut Brückner die Regeln im Sportkarate mit der neuen Schutzausrüstung fuer Hände und Füße vor.

Smith verteidigte seinen WM-Titel der Professional Karate Association mehrmals erfolgreich, u.a. gegen den Franzosen Dominique Valera und den Kandier Wally Slocki.
Über viele Jahre coachte Jeff die Vollkontakt Nationalmannschaft der Vereinigten Staaten beim WAKO Weltverband, u.a. 1983 und 1985 in London und bei der WAKO Weltmeisterschaft 1987 in der Münchener Olympiahalle veranstaltet von Georg F. Brückner. Heute bietet Jeff Trainer und Dojoleiter Seminare für Unternehmer an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*