Jhoon Rhee

Jhoon Rhee

Der US-Amerikanische  Großmeister im Taekwondo, Jhoon Rhee, war der Begründer des Koreanischen Kampfsports in des USA. Zwischen 1964 und 1975 besuchte er aus Einladung von Georg F. Brückner mehrmals Deutschland. Er zeigte Vorführungen in der Berliner Deutschlandhalle 1974 und nahm die ersten Gürtelprüfungen im Taekwondo ab. Jhoon Rhee war der indirekte Großmeister des Amerikaners Mike Anderson, der 1963 das Taekwondo in Deutschland begründete. Offiziell werden Mike Anderson und Jhoon Rhee von den Koreanischen Authoritäten als Gründer des Taekwondo in Deutschland gewürdigt.

Seinen größten Einfluß auf den modernen Kampfsport übte Rhee mit der Entwicklung des Safe-T Equipements aus. Seine aus flexiblem Latexschaum geformten und in Lack getauchten Schützer für Hände und Füße ermöglichten es Kampfsportlern verschiedenster Stilrichtungen mit Kontakt zu kämpfen ohne sich dabei schwer zu verletzen. Durch seine Entwicklung wurde zunächst das Semikontakt Point-Fighting aus der Taufe gehoben, daß im Dezember 1973 bei Mike Andersons TopTen Nationals Turnier Kämpfe mit Schutzausrüstungen mandatierte. Währen es in den USA zunächst als ‘Professional Karate’ oder ‘Sport Karate’ bezeichnet wurde, nannte man es in Europa zunächst ‘All-Stly Karate’. Im September 1974 wurde Rhees Safe-T Equipment beim ersten Fullcontact Kickboxing event, den Weltmeisterschaften in Los Angeles eingesetzt. Auch diese im US Fernsehen übertragene Veranstaltung von Mike Anderson verlief ohne wesentliche Verletzungen. Daraus entwicklte sich kurze Zeit später der US Verband PKA – Professional Karate Association und später in Europa die WAKO. Bis heute werden ähnliche Schützer wie damals von Jhoon Rhee erfunden und Point Fighting eingesetzt. Viele andere Schützer stellen eine Weiterentwicklung auf der Basis von Jhoon Rhees Erfindung dar.

Auch auf der Ebene der Bildung hat Jhoon Rhee großes geleistet. Zunächst führte er 1956 im Rahmen eines militärischen Auftrages das Taekwondo in den USA ein und bildete dort mit Allen Steen, Mike Anderson, Jeff Smith und anderen die ersten modernen Kampfsportpioniere aus. Zum anderen eröffnete er 1962 in Washington, DC, die erste kommerzielle Kampfsportschule, die später insgesamt 11 Filialen im Ballungsgebiet um die amerikansiche Hauptsadt etablierte. Er unterzog seine Ausbildungsangebote neuen Marketing- und Zahlungsmethoden.

Jhoon Rhee portrait

Jhoon Rhee wurde am 7. Januar 1932 in Korea geboren und verstarb am 30. April 2018 in Arlington im US Bundesstaat Virginia im Alter von 86 Jahren.

Nachruf in der Washington Post

 

Category: Fighter, Tae Kwon Do

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*