Hollywood Classics 1996

Der Ruhm von Ex-Kickboxer Don “The Dragon” Wilson steigt nach 24 abgedrehten Filmen ständig weiter. Grund genug für den 10-fachen Profi-Weltmeister, sich nach anderen Kampfsportstars umzuschauen, die es verdienen, in seinen Filmen mitzuspielen – so geschehen bei Tim Bakers Turnier in Kalifornien.
Don Wilson

Don Wilson hat es zum Filmstar gebracht. Jetzt will er dem Nachwuchs ein Chance geben. Bei seinem Turnier werden Filmrollen und Preise vergeben.

Als die Veranstalter Tim Baker und Russ Fokes nach mehrjährigem Ringen endlich ihr großes Turnier “The Hollywood Classics“ auf die Beine gestellt hatten, bestand ihr höchstes Ziel darin, eine saubere, vorzeigbare Verbindung zwischen der Kampfsportszene und der Unterhaltungsbranche in Hollywood zu knüpfen. Baker, der selbst in zahlreichen Filmen in kleinen Rollen mitmimte, zeigte sich vom Resultat überrascht: “Toll, daß es geklappt hat. Ich kann es selbst nicht glauben, wieviele große Stars und Champions gekommen sind.“ Mitorganisator Russ Fokes, ein früherer Preisträger der “National Black Belt League“ und verantwortlich für das Casting bei den Produktionsfirmen Time-Warner und Disney, freute sich ebenfalls über das Ergebnis: “Es war das erste Mal und wir erhofften uns lediglich ein gutes Turnier, das erst mit der Zeit größer werden würde.“ Lächelnd fügt er hinzu, “wenn dieses Jahr ein Anzeichen dafür ist, wie gut es nächstes Jahr weitergehen wird, sollten wir eine viel größere Halle buchen.“

Allen eine Chance: Die Hollywood Classics, die eine Fortsetzung der letztjährigen “Dragon Challenge“ und “Dragon Classics“, die im Zuge der Nachwuchsförderung von Don Wilson ins Leben gerufen wurde, übertrafen alle Erwartungen. Das dreitägige Turnier (Mitte August) war eines der professionellsten und einzigartigsten Sportkarateturniere, das die USA 1996 gesehen hat. Unter den Zuschauern befanden sich viele Stars und natürlich massenhaft Talentsucher aus den Schauspiel- und Stuntmen-Agenturen der kalifornischen Filmmetropole. Der bekannte Choreograph für Filmkampfszenen und Stuntkoordinator Art Camacho (“Red sun rising“) blieb gleich an allen drei Tagen. Er beschriebt die Szenerie wie folgt: “Wo man auch hinschaute, es waren soviele bekannte Leute da, egal ob Schauspieler, Casting Direktoren, Stuntmänner, Produzenten. Das großartige war jedoch die einzigartige Atmosphäre. Es lag etwas ganz besonderes in der Luft. Alle hatten ihren Spaß. Hier sah man die UFC-Champions Marco Ruas und Oleg Taktarov. Sie unterschrieben Autogramme und rissen zusammen mit Cynthia Rothrock ihre Witze. Ich kann mich nicht erinnern, jemals ein besseres Turnier gesehen zu haben.“

UFC Sieger Marco Ruas begrüßt Christine Bannon-Rodriguez

Prominente an allen Kampfflächen: Das Classic bestand aus einem national anerkannten Turnier gemäß den Regeln der NASKA sowie zwei Abenverantstaltungen. Während der frühen Qualifikationen konnten die Teilnehmer auch in den Disziplinen “Challenge of the Dragon“ und “Action Star“ teilnehmen. Die Besten durften in der Gala um ein Preisgeld gegeneinander antreten. Darüber hinaus erhielten sie als Garantie eine Einführungsrolle in einer der kommenden Produktionen von Roger Cormans Concorde/New Horizons. Regisseur/Produzent Roger Corman ist mit kleinen, billigen Filmen bekannt geworden, aus denen so große Stars wie Jack Nicholson, Ron Howard und der Schirmherr des Turniers, Don Wilson, hervorgegangen sind. “Ich bin froh, daß Don Wilson und Roger Corman trotz ihres aufreibenden Terminplans die Zeit gefunden haben, die jungen Kampfsportler zu unterstützen,“ freut sich Baker über die Zusage der Erfolgsgaranten.

Aric Lee autograph

Eric Lee gibt freimütig Autogramme

Die Namen der Ehrengäste und Kampfrichter liest sich wie ein Verzeichnis bekannter Größen des Geschäfts. Neben Don Wilson konnte man Chris Penn (“Mobsters“), Marc Singer (“Beastmaster V“), Fumio Demura (Karate-Pionier), Hee Il Cho (Taekwondo Großmeister), Marco Ruas (UFC-Sieger), Oleg Taktarov (Ultimate Fighter), Cynthia Rothrock (“China‘O‘Brian), Kathy Long (“Stranger“), Nils Allen Stewart (“Die Maske“), Athena Massey (“Nutty Professor“), Art Camacho (“Power Within“), Jeff Imada (Stunt-Koordinator), Steven Rivele (Drehbuchautor für “Nixon“), Karen Shepard (“Hercules“), Christine Bannon-Rodrigues (“WMAC-Masters“), Pete Cunningham, Gerald Okimura, Eric Lee, Chris Cassamasa und viele andere bekannte Actionfilm- und Kampfsportstars sehen.

Der Deutsche Spitzenfighter Ralf Kunzler (m.) erreichte im Semikontakt den zweiten Platz. Dahinter Veramstalter Baker und Klaus Nonnemacher (links).

Internationales Flair: Neben der hohen Dosierung von Berühmheiten erfreute sich das Turnier eines besonders internationalen Flairs, das man noch nicht einmal bei ganz großen Turnieren der NASKA zu sehen bekommt. Kämpfer und Formenläufer kamen aus aller Herren Länder angereist: Russen, Bulgaren, Italiener, Kanadier, Südamerikaner und einige Deutsche hatten sich zur Teilnahme an dem Großereignis entschieden. Unter den Deutschen befanden sich u.a. der WAKO-Weltmeister Ralf Kunzler (2. Platz im Semikontakt), Udo Baesecke (Sieger bei den Formen) und WKA-Champ Klaus Nonnemacher sowie die Ex-Geliebte von Vollkontakt-Star Bill “Superfoot“ Wallace, Alexandra Mirai, die laut unbestätigten Gerüchten in Joel Schumachers Film “Batman und Robin“ eine Rolle erhalten soll. “Wir hoffen auf viel Spaß und zu gewinnen,“ erklärte der Karlsruher Nonnemacher, der auf Vermittlung des deutschen Verlegers Michael Deubner im Vorjahr in “Grid Runners“ bereits eine kleine Nebenrolle in einem Film mit Don Wilson bekleiden durfte, seine Absichten. Und Nonnemacher weiter: “Es ist toll, all diese Leute bei einem Turnier zu sehen, die man sonst nur im Film zu sehen bekommt.“

Howard Jackson

Veranstalter Timothy Baker (re.) mit den Ex-Profi-Kickboxern Gerry Blanck (m.) und Howard Jackson.

Anders als bei Semikontakt-Turnieren gewohnt, verliefen die Hollywood Classics reibungslos. Der Zeitplan wurde genau eingehalten, so daß trotz der hohen Teilnehmerzahlen alle Vorkämpfe bis 14.30 Uhr beendet waren. “Wir hatten das beste Organisationsteam aller Zeiten,“ freute sich Organisator Fokes über die Mitwirkung von anderen großen Turnierveranstaltern wie z.B. Don Rodriguez und Kenny Eubanks. “Ich hätte surfen gehen können,“ reflektierte Baker die gewissenhafte Arbeit des Organisationsteams.

Lob für perfekte Organisation: Am treffendsten urteilte Ex-Vollkontakt Champion Gerry Blanck, der mit einem Team aus Pacific Palisades angereist war: “Ich war schon auf sovielen Turnieren, aber ich kann mich nicht erinnern, daß jemals eines so zügig über die Bühne gezogen wurde. Die Kampfrichter waren super und niemand ist aus der Reihe gefallen. Ich wünsche mir, daß alle Turniere so gut laufen würden.“

Marc Singer eröffnet Gala: Mit einer berührenden Rede eröffnete Filmstar Marc Singer die Abendveranstaltung, die unter dem Motto “Challenge of the Dragon“ stand.”Es ist eine große Ehre für mich, Teil dieser Veranstaltung sein zu dürfen, die eine so wunderbare Verbindung zwischen der Unter- haltungsindustrie und der Kampfsportwelt darstellt.“ Bevor es mit den Vorführungen losging präsentierten die Veranstalter stolz die Sammlung von Spenden, die anläßlich eines Seminars von Don Wilson und Art Camacho am Vortag eingesammelt wurden. Die Gelder wurden einem Kickboxer in Florida zur Verfügung gestellt, der in einem Kampf schwer verletzt wurde. Mit dem Erlös sollen seine Rehabilitationsmaßnahmen gedeckt werden.

Linda Pugliese

Linda Pugliese siegte im Grandchampionwettbewerb mit einer Bo-Form

Höhepunkte mit 10,0 Punkten: Während der Gala zeigten die Athleten, allein, bzw. in Teams bis zu drei Personen, ihre ein- bis dreminütigen Demonstrationen, mit denen sie die begehrten Filmrollen und die lukrativen Preise gewinnen wollten. Auf einer Punkteskala von 9,5 bis 10,0 beurteilten die Kampfrichter Originalität, Talent und Können der Darbieter.
Den ersten großen Höhepunkt setzte der 10jährige Brian Gallagher, der am Nachmittag den Formen-Grandchampion der Junioren für sich entschied. Um die höchste Wertung an diesem Abend zu erreichen, zeigte er eine völlig synchrone Darbietung zur Musik ψRock around the clock.“ Knapp dahinter erreichte der 19jährige Jason Nguyen aus Westminster, Kalifornien, mit einer explosiven Wushu-Kampfszene den zweiten Rang. Beeindruckend, wie exquisit sein Timing und wie groß seine Sprungkraft ist. Bronze ging an Linda Pugliese, eine der großen Talente unter den weiblichen Teilnehmern, die eine Spionage-Szene mit tänzerischen und kämpferischen Elementen zum Thema von “Mission Impossible“ darbot. Das waren die Höhepunkte des Sams-tag Abends. Sonntags kamen die ganz jungen Talente an die Reihe, die unter dem Motto “Action Star,“ der Talentsuche für die hellen Gürtelfarbenträger, antraten. Es ging deutlich lockerer zu als tags zuvor. Der sechsjährige Joshua Durbin aus Apple Valley, Stefen Rubinfeld und Elaina Fierro belegten die vorderen Plätze. Eine besondere Ehrung wurde Justin Dunn zuteil. Er wurde dafür geehrt, daß er trotz einer schweren Blutkrankheit und damit verbundenen körperlichen Beeinträchtigungen nicht nur weiterhin Kampfsport betreibt, sonder durch die Teilnahme an Wettkämpfen anderen Kindern als Vorbild im Kampf gegen schwere Krankheiten dient.

Videoproduktion bald in Deutschland erhältlich
Erstmals in der Geschichte be-richtete das rennomierte Entertainment Journal “Hollywood Reporter“ über ein Kampfsportturnier dieser Klasse. Mit dabei ein Team des kalifornischen TV-Senders KLSX und die Crew eines Aufzeichnungsteams, das für die Veranstalter ein Video mit den Highlights der Shows und zahlreichen Interviews mit den Stars zusammenstellte. Dieses Video soll demnächst auch in Deutschland in den Verkauf gelangen. (Nähere Informationen über Stefan Billen Video).

Gerald Okamura

Gerald Okamura (li.) aus “Big Trouble in Little China“

Reise für deutsche Sportler in Planung
Am nächsten Hollywood Classic arbeiten die Veranstalter bereits fieberhaft. Vom 8. bis 10. August 1997 wird das Großereignis, bei dem man wieder hohe Geldpreise und Filmrollen gewinnen kann – oder auch nur um die großen Stars der Branche zu treffen – im Airport-Hilton Hotel in Burbank ausgetragen. Der bekannte europäische Kampfsportverlag PVM Publishing, Darmstadt, wird anläßlich dieses Turniers eine Reise nach Los Angeles organisieren, an der deutsche Sportler teilnehmen können. (Nähere Informationen erhalten sie unter dem Stichwort “Hollywood Classic“ direkt von PVM). “1997 werden noch mehr Stars dabei sein,“ sagen Timothy Baker und Don Wilson voraus. “Mein guter Freund Roy Jones Jr. will auch kommen,“ freut sich Baker über die vorläufige Zusage des populären Profiboxweltmeisters, den viele Fachleute für den besten bezahlten Faustkämpfer unserer Zeit halten.


Resultate

Challenge of the Dragon
1. Brian Gallagher (500 Dollar + Filmrolle)
2. Jason Nguyen
3. Linda Pugliese

Action Star
1. Joshua Durbin (300 Dollar + Filmrolle)
2. Steven Rubinfeld
3. Eleina Fierro

Grandchampions Formen
Jr. Waffen Randy Rubinfeld
Waffen Garry Waugh
Jr. Formen Brian Gallagher
Formen, Mc’nner Butch Togisala
Formen, Frauen Linda Pugliese

Grandchampions Semikontact
Leichtgewicht Jesse Menegdag
Mittelgewicht Drew Christian
Schwergewicht Damon Gilbert
Senioren, +40 J. Earl Jones
Damen Nisha Gilbert


Samurai Erstausgabe
Diese Reportage erschien in der Erstausgabe des Samurai Magazins 01 / 1997. Photos: Deborah Welsh

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*