Steko Kampfsportgala im Münchner Löwenbräukeller

Am 9. Mai 1998 fand im Münchner Löwenbräukeller eines der Highlights der Deutschen Kampfsportscene statt: das Münchner Kampfsportzentrum Steko, Ivan Steko und die WKA Deutschland, Klaus Nonnemacher, veranstalteten im ausverkauften Löwenbräukeller die bislang größte Kickboxgala in diesem Jahr. Die 1500 Zuschauer waren von den dargebotenen Kämpfen begeistert. In über zehn Kampfpaarungen zeigten Spitzensportler aus der ganzen Welt ihr Können. Aufgelockert wurden die ernsten Kämpfe durch ein Showprogramm von Fahud Dragon und Sandra Heß.

Mladen Steko

Kickbox-Welmeister Steko

Die Hauptkämpfe an diesem Abend waren drei Titelkämpfe der WKA. Zum einen wurde um den Deutschen Titel der Damen bis 57kg gekämpft. Hierbei standen sich die Münchnerin Bianca König (Münchner Sportzentrum Steko) und die Würzburgerin Simone Krause (Dragon Gym Würzburg) gegenüber. Die beiden Damen lieferten sich einen erbitterten Zweikampf um die WKA Krone. Saubere Techniken dominierten in diesem Kampf Vor allem die Münchnerin Bianca König ließ sich auf keine Prügelei ein, und konnte so nach fünf Runden klar als Siegerin c nach München holen.
Zum Ende der Veranstaltung wurden darin die Erwartungen der Zuschauer erfüllt: die Gebrüder Steko, XIladen Steko und Pavlica Steko, trugen in ihren jeweiligen Gewichtsklassen zwei Welttitelkämpfe um die WKA Kronen aus. Wie zu erwarten war, konnte es die Zuschauer zu diesem Zeitpunkt kaum noch auf ihren Plätzen halten. Die Steko-Brüder genossen ihren Heimvorteil, denn das Münchner Publikum ließ keinen Zweifel daran, wer als Sieger den Ring verlassen sollte.

Mladen Steko

Mladen Steko siegt ueber Ronny Hinterseer

Mladen Steko ließ seinem Gegner Ronni Hinterseer schon zu Beginn des Kampfes kaum eine Chance. Er zeigte mit jeder Runde klare und saubere Kampftechniken. Sein Gegner dagegen zeigte gute Nehnierqualitäten, ließ sich jedoch zu unlauteren Techniken hinreißen, und wurde so in der elften Runde wegen Lowkicks unter die Gürtellinie vom Hauptkampfricher disqualifiziert.

Kickboxing Weltmeister

Mlanden Steko und Pavlicka Steko

Als dann Pavlica Steko den Ring betrat hatte sich der Löwenbräukeller zum Hexenkessel entwickelt. Auch in seinem Kampf gegen Mohamed Fahr zeigte der Kämpfer all sein Können und beendete dieses Duell frühzeitig in der fünften Runde mit einem Frontkick, welcher dem Gegner die Luft nahm.
Ivan Steko, der seine Söhne in der Ringecke betreute, konnte mit den Leistungen seiner Schützlinge mehr als zufrieden sein. Die beiden frischgebackenen WKA-Weltmeister hatten ihre Anhänger nicht enttäuscht und ließen sich anschließend gebührend feiern.

Paclicka Steko

Pavlica Steko siegt


Stekos

Eine Vorankuendigung der Stekos in der BILD Zeitung

Category: News

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*