Hubert Numrich fightet in Japan

Freefight Hubert Numrich

Gleich dreimal konnte der Darmstädter Hubert Numrich seinen japanischen Gegner auf die Bretter schicken, bevor das Blatt sich wendete.

Deutschlands schönster und bester, weil auch einziger, Freefighter war wieder im Einsatz. Nach Belgien, Holland und Brasilien war diesmal der Ort seines Wirkens Japan. Von den Organisatoren New Japan eingeladen, kämpfte er gegen deren Superstar Hashimoto Shinya in einem Mixed-Fight. Die Kulisse war gewaltig, denn in dem Fukuoka Dome, wo das Spektakel abgehalten wurde, fanden sich 48.000 Zuschauer ein, die dem Hauptkampf entgegen fieberten, den Numrich gegen Hashimoto lieferte. Doch das Kampfesglück war Numrich nicht treu.

Hubert Numrich Fighter

Hubert Numrich beim Einlauf ins Fukuoka Dome vor 48.000 Zuschauern

Nachdem Hashimoto bereits in der ersten Runde dreimal angezählt werden mußte, konnte der Japaner ihn im Verlauf der zweiten Runde werfen und einen Armhebel ansetzen aus dem Numrich kein Entkommen mehr fand, und er so aufgeben mußte. Obwohl seine Bewunderung über die japanische Weiblichkeit („Dotterknie“) bei weiten nicht die Ausmaße fand, die sein Erstaunen über die Kulisse mit 48.000 Zuschauern fand (Wooaahh!!), war er mit dem Kampfverlauf doch ganz zufrieden. Hatte er sich doch gut und teuer verkauft. In einem Vorkampf war auch UFC Gewinner Don Frye aus Amerika zu sehen. Der machte mit seinem Gegner Yamazaki Icho halblanges Spiel. Nach 11 Minuten hatte er ihn in einem Armhebel, und Yamazaki mußte aufgeben.

Hashimoto Free Fight

Hashimotos (li.) Wrestling-Techniken entschieden den Kampf

Free Fight Event 3 [VHS] mit Hubert Numrich bei Amazon

Kick Illu 1998 01

 

Text und Fotos: Horst Kalcher.

Diese Nachricht erschien in der Ausgabe 01/1998, welche im Dezember 1998 im Zeitschriftenhandel erschien.

 

Leave A Comment

*