BJJ Rio

Erste BJJ Weltmeisterschaft in Rio

BJJ Brazil

Nikos Bachzetis (re.) unterliegt erst im Finale nach 9 Minuten gegen einen Brasilianer.

Nach den Siegeszügen bei den großen namhaften regellosen Wettkämpfen (UFC, Vale Tudo, WCC, etc) und der kommerziellen Verbreitung des Familienstils, beginnen die Gracies ihrem Jius-Jitsu-Stil eine sportliche Dimension zu verleihen. Ihr großes Ziel ist, den brasilianischen Wettkampf als olympische Disziplin zu etablieren. Unter den Augen der Mitglieder des nationalen brasilianischen olympischen Komitees veranstalteten sie ihre erste Weltmeisterschaft in Rio de Janeiro.

Das Vacirca-Jiu-Jitsu Team der Akademie Barra, Schweiz, nahm im Februar 1996 an den ersten Weltmeisterschaften im Brazilian Jiu-Jitsu in Rio de Janeiro teil. Unter dem Zuckerhut stritten 1.200 Teilnehmer aus 11 Nationen um die begehrten Medaillen.

Schweizer wurde BJJ Vize-Weltmeister
Nikos Bachzetis (-60 Kg, Schwarzgurt) konnte sich durch einen Sieg über den Franzosen Christian Duval bis ins Finale vorkämpfen, bevor er nur im Finale von einen brasilianischen Top-Kämpfer nach 9 Minuten Kampfdauer durch einen Armhebel besiegt werden konnte. Martin Hardmeier (-80 Kg) erreichte den vierten Rang, die Brüder Demetrio (-65 Kg) und Franco Vacirca (-98 Kg) sicherten sich jeweils den fünften Rang in der Weltrangliste. Das Team der Eidgenossen belegte in der Gesamtwertung den vierten Platz. Brasilien stand an erster Stelle dieser Rangliste, es folgten die USA und Abu Dahbi. Unter den Kampfrichtern befanden sich einige der populären Gracies: Renzo Gracie, Gewinner der „World Combat Championships“ diente den Organisatoren als Unparteiischer.

BJJ Rio

Der Brasilianer Bustamante gegen den Schweizer Hardmeier

Erste Turniere in Europa
Das Vacirca Jiu-Jitsu Team wird voraussichtlich Ende Oktober 1996 die erste Meisterschaft in Zürich organisieren. Spitzenkämpfer aus Frankreich unter Guy Mialot, Schweden, Dänemark, Belgien und Holland werden erwartet.

BJJ Cover

Kick 1996/06


Dieser Beitrag erschien in Ausgabe 06/1996. Die Nachricht wurde von Franco Vacirca eingereicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*