Erdinger Ranglistenturnier 1995

Mit über 300 Teilnehmern wurde in den Sparten Semi-, Leicht- und Vollkontakt die gesamte Bandbreite des Kampfsports geboten. Aus ganz Bayern kamen die Teilnehmer in die Kampfsporthalle Altenerding, um dort ihre Kräfte zu messen. Die heimischen Kämpfer waren kräftig mit dabei, und nach Erdinger Tradition blieb die aufgetischte Hausmannskost den Herausforderern nichts schuldig.

Im Semikontakt, in dem im K.O.-System der Sieger ermittelt wird, beendete Robert Pölsterl in der Gewichtsklasse bis 89 kg seine Siegesserie mit einem kämpferischen 3-Sterne-Menü. Im Finalkampf zog er nach einer ausgeglichenen Runde von 5:6 Punkten sämtliche Register seines Könnens und servierte in der zweiten Runde seinen Gegener mit 18:8 Punkten ab. Robert, der mit seinen überragenden Fußtechniken zum Blickfang sämtlicher Zuschauer wurde, läßt jetzt schon große Hoffnung für die Deutsche Meisterschaft im Vollkontakt aufkommen. Mike McEachen, ein erfolgreicher Vollkontaktler, kämpfte nach einer Schulterverletzung erstmals im Semikontakt mit. Mike, der durch schnelle, lockere Kombinationen punktet, brachte es in der 74 kg Klasse, obwohl ein großes Trainingsdefizit bestand, zu einem sensationellen 2. Platz.
Da viele der Kämpfer aus Erding noch aus dem Jugend- bzw. Nachwuchs-bereich stammen, sind die nachfolgenden Erfolge das Resüme der Arbeit von Trainern Peter Lutzney und Heinz Klupp.
Der erste Kampf im Leichtkontakt, bestritten von Phillip Lukavsky in der Gewichtsklasse bis 74 kg, war ein voller Erfolg für den erst 15 Jahre alten Kämpfer. Der 1. Sieg mit 3 : 0 Punkten war von dem jetzt schon technisch sauber kämpfenden Phillip zu erwarten gewesen. Es war daher nicht so schlimm, daß Phillip, ebenfalls nach einer sauberen Leistung, an dem 23-jährigen Mettbach Merano in der Vorausscheidung zum Finalkampf scheiterte. Auch Josefoski, Igor aus Poing mußte das Gefühl des Verlierens kennenlernen, als er im Finalkampf der 47 kg-Klasse gegen Calhouglu Serdan aus München unterlag. “Josi” schaffte es in seinem ersten Wettkampf schon bis in den Finalkampf, was mehr als eine gute Leistung ist.
Andreas Mondschein, ein 15-jähriger Newcomer, war die Überraschung des Tages. Gute Technik und ein pulsierendes Kämpferherz katapulierten ihn zum 1. Platz in der Klasse bis 52 kg im Leichtkontakt. Nachdem Andreas seinen ersten Gegner Wildenhof, Florian in der 1. Runde aussteigen ließ, gewann er souverän den zweiten Kampf gegen Kintropp, Christian aus Marktredwitz. Tragisch endete der Kampf Robert Neumaier aus Erding gegen Kai Neubauer aus Geisenhausen. Robert verstauchte sich den Fuß, so daß der Kampf in der ersten Runde abgebrochen werden mußte.
An das Eingemachte ging es im Vollkonkt. Nach dem Motto, “Klotzen und nicht Kleckern”, begann Michael Ackermann gegen den 10 cm größeren Frank Brek aus Altötting. “Michi”, der bereits einmal gegen Brek unterlag, gab sich in Erding keine Blöße und ging die gesamten 3×2 Minuten volles Tempo. Das hierbei erzielte Unentschieden läßt auf eine spannende dritte Begegnung hoffen.
Siegreich für Erding verlief indessen das harte Kräfteringen von Mairoth, Heinz und Winterhofer, Alexander aus Marktredwitz. Der boxerisch versierte Gegner wurde von Heinz, derart in die Enge getrieben, daß nach der dritten Runde das Ergebnis mit 2:1 Richterstimmen gerechtfertigt war. Der ebenfalls für Erding in der 67 kg Klasse kämpfende Martin Burger mußte sich in der dritten Runde dem Oberpfälzer Roland Brenner geschlagen geben. Dies ist um so bedauerlicher, da Martin seinen Gegner in der ersten Runde bereits zweimal zu Boden schickte. Um einen absehbaren K.O. zu vermeiden, wurde von Trainer Peter Lutzney mit einem Handtuchwurf die richtige Entscheidung getroffen.
Bei den Senioren in der Klasse bis 81 kg kämpfte Nachwuchsstar Robert Miller gegen Möschl, Markus aus dem Allgäu. Der Ringneuling mit schnellen, kraftvollen Aktionen, so daß sich von Anfang an ein Sieg abzuzeichnen schien. Der Allgäuer stellte sich jedoch darauf ein, so daß ein harter Schlagabtausch stattfand. Robert beendet jedoch in der zweiten Runde den Kampf, indem er einen Frontkick genau ins Ziel brachte und Möschl zur Aufgabe zwang. Weniger Glück hatte der Erdinger Kai Hofstätter, der in der zweiten Runde gegen den erfahrenen Wagner aus Altötting aufgeben mußte.
Alles in allem verliefen die Wettkämpfe in Erding ausgezeichnet, so daß der Präsident der Bayerischen Kickboxunion und gleichzeitig Trainer beim Kickboxverein Erding, Ex-Weltmeister Heinz Klupp, zufrieden auf die kommenden Meisterschaften blicken kann.

Info:
BAKU e.V.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*