Regina Halmich verliert ersten WM Kampf

Harte Handschuhe in Las Vegas:Es hätte ihr großer Tag werden sollen, doch dann kam alles ganz anders. Am 20. April, genau zwei Tage vor dem Schwergewichtskampf zwischen Axel Schulz und George Foreman, wollte die 18-jährige Rechtsanwaltsgehilfin Regina Halmich Profibox-Weltmeisterin der Frauen werden. Im Aladdin-Hotel und Kasino, kein fünf Minuten zu Fuß vom MGM Hotel entfernt, war für Halmich der Traum von der WM-Krönung bereits in der Pause zur fünften Runde ausgeträumt, wurde die amerikanische Lokalmatadorin Yvonne “The Terminator” Trevino zur Siegerin durch technischen k.o. erklärt.

Regina Halmich

Yvonne Trevino siegt vorzeitig, Halmich wendet sich voller Mißgunst ab.

Denn aufgrund einer Cutverletzung unter dem linken Auge brach der Ringrichter den Kampf zugunsten von Trevino ab, erklärte die 28 Jahre alte US-Amerikanerin vor rund 1.000 Zuschauern zur Siegerin um den vakanten Titel. “Reginas bisherige Gegnerinnen waren nicht so zäh und vorwärtsorientiert, wie es die Trevino war,” meinte Halmich-Trainer Jürgen Lutz, nachdem Regina die Favoritin zwar bereits nach 20 Sekunden zu Boden schickte, danach selbst Zeit nehmen mußte und im weiteren Kampfverlauf immer mehr ins Hintertreffen geriet. “Das Auge war stark geschwollen und es hatte sich ein Riß auf der Schwellung gebildet,” erläuterte die Ringärztin Dr. Margaret Goodman (USA) die Gründe, die letztlich zum Abbruch führten. Obwohl Regina protestierte und den Abbruch zu diesem Zeitpunkt des Kampfes nicht wahr haben wollte – die Entscheidung der Ringärztin ist vertretbar und mußte im Sinne der Gesundheit beider Kämpferinnen auch so fallen. Weniger Verständnis kann man allerdings für das Verhalten um den Ring herum aufbringen. Denn vor ihren größten Kampf wurde Halmich von den Organisatoren noch zusätzlich nervös gemacht: “Er sollten wir den dritten Kampf machen, dann hieß es plötzlich wir machen erst den fünften Kampf, schließlich sollten wir als sechstes und letztes in den Ring, danach wieder als dritte und vierte und schließlich dann doch als fünftes,” schüttelt Jürgen Lutz über soviel Organisationstalent des Veranstalters den Kopf. Dass die Wunde an Reginas Auge nicht wunschgemäß behandelt werden konnte, hatten dann die Beobachter der beaufsichtigenden “Nevada State Athletic Commission” zu vertreten. “Ich hatte Eis und Vaseline dabei, aber als ich damit arbeiten wollte, kam der Supervisor und entwaffnete mich. Auch einen Kühlakku durfte ich nicht benutzen, an der Gebrauchsanweisung von Kühlspray las der Offizielle so lange, bis die Rundenpausen vorbei waren,” ärgert sich Lutz über die unvorhersehbaren Geschehnisse. Hinzu kam noch, daß die Boxhandschuhe nicht so waren, wie man es normalerweise gewohnt ist. “Wir durften die Handknöchel nicht bandagieren,” erbost sich Lutz,” sowas hatte ich ja noch nie gehört!” Und weil dazu noch die 8-Unzen Handschuhe der Marke Cleto-Reyes hart wie Stahl waren, verwundert es kaum, das die Trevino sich die Handknöchel brach und nun erstmal 17 Wochen Gips tragen muß. “Regina sagte mir, jeder Treffer fühlte sich an wie von einer Eisenstange,” erklärte Lutz, der beim Damen-Boxverband anregte, auf den Einsatz der harten Handschuhe in Zukunft zu verzichten.

Regina Halmich verletzt

Eine Cutverletzung bedeutete das vorzeitige Aus für Regina Halmich

Für Regina, die die Verletzung des Kampfes schnell und gut überstand, wird es nun am 10. Juni in der Karlsruher Europahalle wieder ernst, wenn sie wiederum einen Anlauf auf einen WM-Titel unternimmt. Dann soll die Gegnerin Kim Messer (USA) heißen. Und diese Dame hat in ihrem Kampfrekord einen K.o. Sieg in der neunten Runde über Yvonne Trevino stehen. Kein leichtes Unterfangen also, aber im Karlsruher Camp der Europameisterin ist man voller Optimismus.
Bevor sie nun aber wieder in den Ring steigt, verteilte Halmich erstmal bei einem Fernsehauftritt einige Aufwärtshaken. In der Sport-Talkshow Offensiv (DSF) kam sie den Bestrebungen des DABV, der vom 25. bis 27. Mai auf einem Kongreß eine Entscheidung über das Frauenboxen fällen will, zuvor: “Wenn sich der DABV weigert, werden die Frauen ihren eigenen Verband aufmachen. Eine Frau, die boxen möchte, die wird boxen.” Auch Rene Weller mußte einiges einstecken. “Außerhalb des Ringes bin ich schon mal reingelegt worden, und zwar von Rene Weller,” so Halmich gegenüber Moderator Diethelm Straube. “Er war ja gegen das Frauenboxen, und die Medien sind da drauf angesprungen. Eine muß schön sein, eine Frau muß erotisch sein, eine Frau ist nur für den Mann gemacht. Ich hatte dann einige Fernsehauftritte, vor allem mit Rene Weller, und das ging dann immer pro und contra. So kam Weller wieder ans Tageslicht, man hatte ihn ja schon vergessen im Fernsehen. Weller tauchte also wieder auf und sonnte sich in meinem Ruhm. Er hat es eigentlich dem Frauenboxen zu verdanken, daß man wieder über ihn spricht!”
Wenn Regina am 10. Juni mit den Fäusten ebenso Schlagkräftig ist, wie mit dem Mund, dann dürfte sie ohne Schwierigkeiten Weltmeisterin werden .

kick-9508
Dieser Beitrag erschien in der August Ausgabe 1995.
Text und Fotos: Tobias Drews

Leave A Comment

*